Hans-Peter Pesch, seniorTrainer Rheinland-Pfalz

Das Land Rheinland-Pfalz war im Bundesmodellprogramm „Erfahrungswissen für Initiativen“ (2002 bis 2006) mit drei Standorten vertreten (Kaiserslautern, Trier, Ludwigshafen). In Anlehnung an das erfolgreiche Bundesmodellprogramm qualifiziert Rheinland-Pfalz seit 2006 in dem Projekt „seniorTrainerinnen und seniorTrainer in Rheinland-Pfalz“ weitere Ältere zu seniorTrainerinnen. Projekt- und Bildungsträger ist das Diakonische Werk der Pfalz.

Seit 2006 wurde die Anzahl der geförderten Anlaufstellen in Rheinland-Pfalz beständig ausgeweitet. Die Landesleitstelle "Älter werden in Rheinland-Pfalz“ im MINISTERIUM FÜR SOZIALES, ARBEIT,GESUNDHEIT UND DEMOGRAFIE wählt gemeinsam mit dem Projektträger, der Diakonie Pfalz, für jedes Jahr die neuen Anlaufstellen aus den Bewerbungen aus.

Seit Ende des Jahres 2014 gibt es rund 400 Menschen, davon zwei Drittel Frauen und ein Drittel Männer, die seit 2002 zu seniorTrainerinnen ausgebildet wurden. Dabei haben sie viele Projekte auf den Weg gebracht, wie z.B. die Nachbarschaftshilfe „Wittlicher Brücke“ , „Berufswahlpaten" in Kirchheimbolanden, die „Singpaten“ in Kaiserslautern, einen generationenübergreifenden Mittagstisch in Neustadt, ein Trauercafe in Hassloch, ökologische Exkursionen in Speyer und ganz neu der Arbeitskreis „Das begabte Kind" in Kirchheimbolanden, um nur einige zu nennen.

In 2014 und 2015 werden jeweils ca. 50 weitere seniorTrainerinnen in Zusammenarbeit mit lokalen Anlaufstellen wie Seniorenbüros, Ehrenamtsagenturen, Mehrgenerationenhäusern oder Vereinen, qualifiziert. Mit deren Unterstützung suchen sie sich ihr ehrenamtliches Engagement-Feld, in dem sie ihre Kompetenzen einbringen wollen. Gefördert wird das Projekt durch das Sozialministerium des Landes Rheinland-Pfalz.
Das EFI-Curriculum wurde durch den Bildungsträger seit 2007 kontinuierlich weiterentwickelt. Seit 2011 qualifiziert der Projekt- und Bildungsträger lokale Bildungsakteure nach dem Train-the-Trainer-Prinzip.

Die Ausbildung neuer seniorTrainerinnen ist aufgrund des Zwangs zur Mitteleinsparung ab 2013 dezentralisiert worden.
Es gehört zur Qualitätssicherung des Projektes, dass nur zertifizierte Weiterbildner und Weiterbildnerinnen seniorTrainerinnen qualifizieren können. Diese Qualifizierung wird zentral vom Bildungsträger durchgeführt.
Vertreter der Anlaufstellen treffen sich jährlich mit dem Bildungsträger zum Erfahrungsaustausch. Somit ist für Transparenz über die jeweiligen Erwartungen und Aufgaben gesorgt.
Das Bildungskonzept in Rheinland-Pfalz wurde auf der Grundlage des Rahmencurriculums aus dem Bundesprogramm „EFI – Erfahrungswissen für Initiativen“ (2002 - 2006) weiter entwickelt.
Den seniorTrainerinnen in Rheinland-Pfalz wird regelmäßig die Möglichkeit zur Weiterbildung angeboten. Sie wird an regionalen Standorten vom Bildungsträger organisiert.
Viele Kommunen und soziale Einrichtungen schätzen den Mehrwert „ihrer“ seniorTrainerinnen und möchten deren Engagement nicht mehr missen.
seniorTrainerinnen haben sich in Rheinland-Pfalz zu einer Marke entwickelt, sie sind wirkungsvoll und sorgen für ein positives Bild des Alterns. Sie spornen andere an, Gleiches zu tun.
Seit Juli 2013 ist das Diakonische Werk der Pfalz Projektträger im Auftrag des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz.
„Freiwilliges Engagement benötigt neben der Lust und dem Engagement der Menschen für diesen Dienst einen verlässlichen Rahmen, Unterstützung und verlässliche Ansprechpersonen. Gerne setzt sich das Diakonische Werk als neuer Träger dafür ein, dass die seniorTrainerinnen weiterhin als Impulsgeber für aktives Altern und ihr Engagement als ein Schlüssel für mehr Lebensqualität in Rheinland-Pfalz wahrgenommen werden.“ (Albrecht Bähr, Landespfarrer für Diakonie)
In Rheinland-Pfalz gibt es keine EFI Vereinsstruktur. Die Internetseite www.seniortrainer-rlp.de ist die Kommunikationsplattform. Es besteht die Möglichkeit Newsletter zu abonnieren..
Ansprechpartner in Rheinland-Pfalz
Peter Göckel
Abteilung Soziales und Demografie
Referat Grundsatzfragen des demografischen Wandels,
Landesleitstelle - Gut leben im Alter
Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz

Bauhofstraße 9
55116 Mainz
Telefon +49 6131 16-2013
Telefax +49 6131 1617-2013
peter.goeckel (at) msagd.rlp.de
www.msagd.rlp.de
Bildungsträger Diakonie der Pfalz
Heike Baier (Projektleitung)
seniorTrainerinnen Rheinland-Pfalz
Karmeliterstraße 20
67346 Speyer
Tel.: + 49 6232 664 159
Handy: + 0176 11 664 159
heike.baier (at) diakonie-pfalz.de

Elisabeth Portz-Schmitt (pädagogische Mitarbeiterin)
Schlosshof 2, 55444 Waldlaubersheim
Tel.: +49 6707 8210
projektbuero (at) imschlosshof.de

Daniela Luz (Projektassistenz)
Karmeliterstr. 20, 67346 Speyer
Tel.: +49 6232 664 203
daniela.luz (at) diakonie-pfalz.de

www.seniortrainer-rlp.de
www.diakonie-rlp.de

April 2015